Zahnerhaltung

Amalgamfrei

Unsere Zähne müssen in der Mundhöhle hohen Belastungen standhalten. Es wird mit ihnen nicht nur gekaut, sondern sie sind auch vielen Bakterien ausgesetzt, die in der Mundhöhle vorkommen. Ein Teil dieser Bakterien produziert Säuren, die langfristig an unseren Zähnen Karies verursachen. Ein Loch entsteht. Diese Defekte sind jedoch mit den Mitteln moderner Zahnheilkunde gut zu reparieren. Wir verzichten in unserer Praxis ganz auf die Verwendung des quecksilberhaltigen Amalgams als Füllungswerkstoff. Für kleinere Defekte stellt daher häufig die Versorgung mit einem modernen, mit Keramikpartikeln stark angereicherten Kunststoff das Mittel der Wahl dar. Sind die Defekte zu groß für eine solche Versorgung, kommen im Labor hergestellte Inlays oder Teilkronen aus hochwertigen Goldlegierungen oder der ästhetisch ansprechenderen Keramik in Betracht. So lassen sich viele Defekte versorgen, ohne unnötig wichtige Zahnsubstanz entfernen zu müssen.